The search result changed since you submitted your search request. Documents might be displayed in a different sort order.
  • search hit 47 of 99
Back to Result List

Hermann Maas - eine Liebe zum Judentum - Leben und Wirken des Heidelberger Heiliggeistpfarrers und badischen Prälaten

Hermann Maas - love for Judaism - life and work of the town pastor of Heidelberg at the Heiliggeistkirche and Baden prelate

  • „In Heidelberg trägt eine Brücke den Namen Hermann-Maas-Brücke. Dass man gerade eine Brücke nach ihm benannt hat, ist gewiss von tieferer Bedeutung. Denn der Heidelberger Pfarrer Hermann Maas (1877–1970) war in doppelter Hinsicht ein Brückenbauer. Zum einen zwischen Juden und Christen und zum anderen zwischen Deutschland und dem Staat Israel. Und er war darüber hinaus ein Retter, der vielen verfolgten Juden und Judenchristen in der Zeit des Dritten Reichs seelsorgerlich beigestanden und vielen zur Emigration in ein sicheres Land verholfen hat.“ Jörg Thierfelder spricht hier das einzigartige Handeln und Helfen von Hermann Maas während der Zeit des Nationalsozialismus an. Dies erkannte auch 1949 die israelische Regierung und lud ihn als ersten deutschen Staatsbürger nach Israel ein. Obwohl Hermann Maas mit seinem Denken seiner Zeit weit voraus war und auch mit seinem Handeln ein rühmlicher Einzelfall in der Geschichte der Bekennenden Kirche und Judenverfolgungen war, gab es bisher es noch keine ausführliche Biographie über ihn. Dies behob das Dissertationsvorhaben. So wurde zum ersten Mal eine Arbeit über Hermann Maas auf einer breiten Quellenbasis – ergänzt durch Aussagen von Zeitzeugen – geschrieben. Ziel der Dissertation über Hermann Maas war es, die bisher geleisteten wissenschaftlichen Arbeiten in einen Gesamtkontext zu stellen und diese in die eigenen und neuen Forschungsergebnisse einzugliedern.
  • „In Heidelberg a bridge carries the name Hermann Maas bridge. The fact that one has named just a bridge after him, is certain from deeper meaning. Since the Heidelberg priest Hermann Maas (1877-1970) was a bridge-builder in double regard. On the one hand between Jew and Christian and on the other hand between Germany and the state Israel. And, in addition, he was a rescuer who has stood by many presecuted Jews and Jews Christians in the time of the third empire pastorally and has helped many to the emigration in a sure country.“ Jörg Thierfelder appeals here to the unique action and to helping of Hermann Maas during the time of the national socialism. This recognised also in 1949 the Israeli government and invited him as the first German citizen to Israel. Although Hermann Maas with his thinking of his time was far ahead and also was with his action a praiseworthy isolated case in the history of the confessing church and Jews pursuit, up to now there was it still no detailed biography about him. This repaired the thesis plan. Thus a work was written for the first time about Hermann Maas on a wide spring base – supplemental by statements of contemporary witnesses–. The aim of the thesis about Hermann Maas was to put the up to now performed scientific works in a whole context and to integrate this into own and new results of the research.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Markus Geiger
Publishing Institution:Pädagogische Hochschule Heidelberg
Granting Institution:Pädagogische Hochschule Heidelberg, Fakultät für Kultur- und Geisteswissenschaften (Fak. II)
Date of final exam:2014/07/30
DDC class:200 Religion / 230 Theologie, Christentum
Tag:Heidelberg; Judentum; Maas
Heidelberg; Judaism; Maaas
GND Keyword:Heidelberg; Judentum; Maas
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
URN:urn:nbn:de:bsz:he76-opus-75479
Advisor:Heidrun Dierk
Date of Publication (online):2014/11/12
Release Date:2014/11/12
Institutes:Fakultät für Kultur- und Geisteswissenschaften (Fak. II) / Philosophisch-Theologisches Seminar
Licence (German):License LogoVeröffentlichungsvertrag ohne Print-on-Demand