Wie arbeiten Vorschulkinder an interaktiven Experimentier-Stationen?

  • Zur Zeit sind Bestrebungen aktuell, Kindergartenkinder in dem Bereich Naturwissenschaften zu fördern. Die Jungen und Mädchen sind in diesem Alter in der Lage, selbständig zu erkunden, zu forschen und zu erklären. Dieser Drang kann durch frei zugängliche interaktive Experimentier-Stationen wesentlich gefördert werden. In dem Projekt „Versuch macht klug“ an Hamburger Kitas erfolgte die Entwicklung und Evaluation solcher Experimentierstationen. Der vorliegende Bericht beschäftigt sich mit der Frage, inwiefern man von „Lernen“ sprechen kann, wenn sich Vorschulkinder mit solchen interaktiven Stationen auseinandersetzen. Der Autor benutzt dabei die in Science Centern erprobte Methode zur Ermittlung „Tiefe des Lernens“. Die Beobachtungen erfolgten mit Hilfe der Videographie und ermöglichte eine kategoriegeleitete Untersuchung an einer exemplarischen Station. Die Auswertung zeigt, wie erfolgreich die Kinder an der Station arbeiten und welche äußeren Bedingungen darauf Einfluss haben können.

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Fritz Schließmann
URN:urn:nbn:de:bsz:16-opus-67962
Document Type:Article
Language:German
Date of Publication (online):2006/09/06
Creating Corporation:Universität Flensburg, Institut für Physik und Chemie u. ihre Didaktik (Kooperationspartner mit der PH Heidelberg in Naturwissenschaftliche Frühförder
Release Date:2006/09/06
Tag:Interaktive Experimentier-Stationen; Naturwissenschaftliche Frühförderung; Videographie
GND Keyword:Selbstgesteuertes Lernen
Source:In "kindergarten heute" (Herder Verlag" gekürzte Version in Ausgabe Sept. 2006
Institutes:Fakultät für Natur- und Gesellschaftswissenschaften (Fak. III) / Fach Physik
Dewey Decimal Classification:300 Sozialwissenschaften / 370 Bildung und Erziehung / 370 Bildung und Erziehung

$Rev: 13159 $